...Die Songs sind von Anfang bis Ende catchy und wirklich guter Punkrock... Die trinkfesten Münchner wissen genau, was sie da tun, und den Spaß an der Sache hört man auch raus...

...Bei den bierseligen Texten über gebrochene Herzen, verlorene Jobs durch den Suff finden sich zwischen den Zeilen ernste Aussagen, aber die Scheibe ist definitiv nichts für Leute, die in Musik permanent nach Tiefgang suchen... 

                        

                                                                                                                                                                    (OX#110)

 

 

...1328 sind aber auch ein gutes Stückchen davon entfernt stumpf zu sein. Musikalisch liegt das Ganze zwischen 77er-Punkrock und hymnischem Midsing-Hardcore. Sauber gespielt, fette Chöre, mit authentischem Partyfeeling...

 

                                                                                                                                                                    (Plastic Bomb)

 

 

...Was es mit "Beercore" auf sich hat, das ist nicht allzu schwer zu erraten: Ein kneipentauglicher Sound, irgendwo zwischen Punkrock, Hardcore und Oi!. 1328 haben sich einiges von der Trunkenheit der REAL McKENZIES abgeschaut, vereinen dies mit dem frühen Sound von amerikanischen Ostküsten-Bands à la SLAPSHOT oder AGNOSTIC FRONT und bringen noch etwas Streetpunk vom Schlage BONECRUSHER ins Spiel...

 

                                                                                                                                                                      (OX#59)

 

 

 

 

 

AUDIO

27.2. - 2.3 Chech Tour

DATES